Pressestimmen

111222_SpendeAnHochstaett

Mit einer solchen Kletter- und Rutschanlage bekommen selbst die kürzesten Tage im Jahr Farbe und locken die Minis zum Spielen nach draußen. (Bild: DAFAK | Karla Schlichtmann)

Bericht vom 22. Dezember 2011 im "Mannheimer Morgen"

Spende: Deutsch-Amerikanischer Frauenarbeitskreis unterstützt Sozialprojekte der evangelischen Kirche

Ladies helfen nicht nur dem Eltern-Kind-Zentrum

Der Deutsch-Amerikanische Frauenarbeitskreis (DAFAK) unterstützt in diesem Jahr mit insgesamt 6500 Euro soziale Projekte der evangelischen Kirche in der Stadt. Dekan Günter Eitenmüller nahm in der KinderVesperkirche einen Scheck in Höhe von 1000 Euro von Heidi Hesoun und Ute Recke entgegen. Auch die Vesperkirche in der CityKirche wurde vom DAFAK mit 1500 Euro unterstützt.

Mit dem Betrag von 4000 Euro hat der Deutsch-Amerikanische Frauenarbeitskreis schließlich im Eltern-Kind-Zentrum auf der Hochstätt eine Spielanlage im Innenhof ermöglicht. Insgesamt hat der Verein in den 60 Jahren seines Bestehens mehr als 1,5 Millionen Euro erwirtschaftet und in soziale Projekte investiert.

"Die Kinder und ihre Entwicklung liegen uns besonders am Herzen", sagt Heidi Hesoun vom DAFAK. "Es ist wichtig, dass für Kinder der Schritt ins Leben möglichst gut gelingt. Ihnen dabei zu helfen, ist eine zentrale zukunftsgestaltende und auch präventive Aufgabe", sagte sie bei der Scheckübergabe an den Dekan. Welche Not vielfach in armen Familien herrsche, sei in der Öffentlichkeit immer noch zu wenig bekannt.

Dekan Eitenmüller bedankte sich für die großzügigen Spenden, die überwiegend aus dem Erlös des traditionellen "Pfennigbasars" stammen. Der nächste Pfennigbasar im Rosengarten findet dann wieder vom 2. bis 4. Februar statt. dv

© Mannheimer Morgen, 22.12.2011

zurück